Prozessbegleitung

Sie planen ein Projekt und wollen den Erfolg garantiert wissen?

Investieren Sie in eine gute Vorbereitung, die den Erfolg sichert - mit dem ESSENZ-Beratungsformat in abgewandelter Form als Prozessbegleitung-Werkzeug.

Alle Beteiligten eines Projektes setzen sich vorab zusammen und legen Ihre Wichtigkeiten auf den Tisch.

Das erhöht die Motivation und fördert das eigene Engagement, weil sich alle individuell beteiligt fühlen.

Es werden schon erste Abmachungen als Team getroffen. Dadurch entsteht ein Teamgefühl - schon bevor das Projekt startet.

 

Dadurch liegt die volle Aufmerksamkeit schon anfänglich auf den Inhalten des Projekts und wird nicht durch Teambuildingprozesse gestört.

 

Bedeutung und Mehrwert

  • Fokus auf das Projekt, weil schon Teampower da ist

  • Das"Wie "der Zusammenarbeit ist allen schon von Anfang an klar

  • Alle Projektmitglieder sind Beteiligte

  • Aufgaben, Funktionen und Rollen werden optimiert und effizient gestaltet

  • Konstruktiver, lückenloser Informations- und Kommunikationsfluss wird vereinbart und von Beginn an umgesetzt

  • Eine sinnvolle Fehlerkultur wird etabliert

  • Teamregeln werden entwickelt

  • Motivation und Freude am Projekt entsteht

Vorab Zeit in einen WORKSHOP zu investieren, bringt eine echte Erfolgsgarantie für Ihre geplanten Projekte.

Prozessbegleitung - auch in Großgruppen und komplexen Themen mit vielen unterschiedlichen Positionen

-> Sinnvoll für alle Veränderungs-, Anpassungs- und Entscheidungsprozesse mit komplexer Thematik und vielfältigen Widerständen.

In 5 Schritten externer Begleitung und Struktur zu nachhaltigen Lösungen und Vereinbarungen in partizipativen Prozessen
1. Auftragsklärung und Entwicklung des passenden Design

Partizipativer Einbezug  aller Betroffener UND Beteiligter in die Entwicklung der Lösung

Das bedeutet eine sorgfältige Klärung und Planung, wer in welcher Form, inhaltlicher Tiefe und in welchem Zeitrahmen am Prozess teilnimmt - wenn alle an der Lösung ihren Teil mitgearbeitet haben, steigt die Akzeptanz und somit die Nachhaltigkeit der zukünftigen Lösung.

2. Themensammlung

Die Sammlung der Themen dienen dann als Agenda im Prozess. Alle Themen finden Raum und werden beachtet.

3. Interessen und Austausch als Multilog

Hinter den jeweiligen Positionen, die nicht verhandelbar erscheinen, stehen Interessen. Ein Austausch aller Beteiligter auf der Interessensebene ist eine hilfreiche Basis für echte Auseinandersetzung, die dann Lösungen ermöglicht, hinter der alle stehen können.

Unsere Expertise ist es, diesen Multilog zu ermöglichen, in dem wir für die nötige Struktur als externe Prozessbegleiter:innen sorgen.

Diese Struktur ist im kleinen Rahmen anwendbar, aber auch in Großveranstaltungen umsetzbar: World Cafe, Fish-Bowl und ähnliche Moderations-Methoden kommen dabei zum Einsatz.

4. Lösungen entwickeln

Mit der Klarheit über die Interessen aller Beteiligten, sind innovative und ganzheitliche Lösungen leichter zu entwickeln. Auch die Lösungsfindung ist ein partizipativer Prozess. Alle für alle.

5. Vereinbarungen treffen

Mittels klarer Struktur werden konkrete Vereinbarungen getroffen. Es werden Maßnahmen geplant, Verantwortlichkeiten geklärt, eventuelle Projektgruppen gegründet und koordiniert. Sofort-, Mittelfrist-, und Langziele gesetzt.